Lola II

Hündin, 35-36cm, geb. 2011

November 2018- Eine Familie aus Castellbisbal hat Lola als kleine Welpin gekauft. Sie ist eine reinrassige Französische Bulldogge. Mit ca. 1 Jahr bekam Lola Hautprobleme aufgrund einer Allergie, die ganz typisch für diese Rasse ist. Und mit Beginn dieser gesundheitlichen Probleme, um die die Familie sich nicht kümmern wollte, hat für Lola ein trauriger und einsamer Lebensweg begonnen. Sie musste ein Leben ertragen, in dem sie dazu verurteilt wurde alleine auf der Terrasse der Wohnung zu Leben, getrennt durch eine grosse Glastür von ihren Menschen. Noch dazu musste sie mit ansehen, wie die Familie eine neue Pinscherin gekauft hat, die mit ihnen in der Wohnung leben, auf dem Sofa schlafen und ein schönes Leben führen durfte. Lolas Welt war komplett durcheinander geworfen. Sie musste als "zweite Klasse Hündin" leben, ohne Liebe, ohne Geborgenheit und dann auch noch zusehen, wie gut es ihrer Artgenossin in derselben Familie ging. Als ob sie mit ihrer Allergie und der schmerzenden, juckenden Haut nicht schon genug zu ertragen hätte. Als Lola 7 Jahre alt geworden ist, hat diese Familie uns angerufen und wir haben Lola vor Ort besucht um die Lage besser zu verstehen. Denn vorab am Telefon haben diese Leute uns erzählt, dass sie die kleine Lola nicht mehr behalten könnten und auch nicht wollten, da sie stinken würde und böse wäre. Wir fanden es etwas merkwürdig, da die Französischen Bulldoggen generell sehr fröhliche Kreaturen sind und wir hatten dieses "etwas stimmt hier nicht"-Gefühl!

Als wir Lola dann in ihrem Zuhause besucht haben und den ersten Blickkontakt mit ihr hatten, war es wie ein Stich ins Herz. Es hat uns geradezu zerrissen. Dieser unsagbar traurige Blick der um Hilfe gefleht hat... Lola ist direkt mit uns mitgekommen und seitdem kämpfen wir gegen ihre Allergie. Nach so vielen Jahren der Vernachlässigung braucht Lola natürlich Zeit um zu verstehen, dass es nun nur noch besser werden kann. Sie hatte Schmerzen und war aus diesem Grund natürlich nicht immer so gut gelaunt (logisch). Die Kleine  muss jetzt zur Ruhe kommen und die Medikamente müssen anfangen zu wirken. Wir arbeiten hart dafür, dass Lola sich besser fühlt und Zuneigung bekommt. Seitdem sie bei uns im Tierheim ist hat sich ihr Zustand auch schon sehr verbessert, aber es ist natürlich noch nicht erledigt. Wie gesagt, so viele Jahre in denen sie nicht behandelt wurde, sind nicht in ein paar Wochen wieder gut gemacht. Aber wir fangen nun mit einem neuen Medikament an. Ein sehr modernes und leider auch teures Medikament. Und mit neuen und regelmässigen Analysen bekommen wir Lolas Hautprobleme hoffentlich bald in den Griff. Ansonsten geht es unserem kleinen Kügelchen ;-) auf jeden Fall schon besser als zu Beginn.

Lola hat viel Humor und ist echt lustig. Sie spielt gerne Ball und geht SOOO gerne spazieren. Wenn sie aus dem Tierheim raus ist, dann strahlt sie und läuft ganz happy und entspannt, egal mit wem.

Wir suchen für Lola eine ganz besondere Bulldogg-Fan-Familie. Menschen die Lolas Geschichte verstehen und die ein Herz für die Kleine haben. Nach all diesen traurigen Jahren als Gefangene ihrer eigenen Familie, ist es nun an der Zeit, dass Lola geliebt wird und gesund leben kann. Wir haben Lola versprochen das wir nicht aufgeben werden. BITTE HELFEN SIE MIT! Adoptieren sie Lola oder, in der Wartezeit, werden Sie LOLAS PATEN! Es würde uns sehr helfen die Medikamente für die Kleine zu finanzieren.

März 2019- Ende des Jahres 2018 hatte sich der Zustand von Lolas Haut wieder verschlimmert. Aus diesem Grund haben wir Lola in eine tolle Pflegestelle gebracht, damit sie dem Stress des Tierheims entkommt und individuell behandelt werden kann. Ausserdem sind wir zweimal mit ihr bei einem Hautspezialisten in Barcelona gewesen. Leider haben seine Behandlungen keinen nennenswerten Erfolg gehabt, und so haben wir uns dazu entschlossen, die allererste Behandlung, die wir durchgeführt haben als Lola gerade bei uns angekommen war, erneut durchzuführen, und tatsächlich hat sie Lola super geholfen. Ausserdem haben wir Lola kastrieren lassen, und einen Leishmaniose PCR gemacht. Das Ergebnis auf Leishmaniose war positiv, und auch diesbezüglich wird Lola nun behandelt. Bis jetzt läuft alles prima, und wir haben die Hoffnung, Lolas Hautproblem jetzt unter Kontrolle zu haben! 

Mittlerweile haben wir Lola und ihre Rasse auch besser kennengelernt. Die kleine Lola ist eine sehr liebe und intelligente Hündin, die aber auch dominant ist. Aus diesem Grund braucht sie Menschen, die sie sehr lieben, die aber auch viel von Hunden verstehen und die wissen, wie man mit so einer schlauen und charakterstarken Hundedame umgehen muss. Wir träumen mit Lola, dass sie irgendwann ihre eigene Familie finden wird.


Fotogalerie


Lola II
März 2019
Lola II
Lola II
März 2019
Lola II
März 2019
Lola II
März 2019
Lola II
März 2019
Lola II
März 2019
Lola II
Lola II
März 2019
Lola II
Lola II
Lola II
Lola II
März 2019
Lola II
Lola II
März 2019