Ikki

Rüde, ca 30cm, 4 Jahre

2 JAHRE IM TIERHEIM !

Ikki wurde ganz alleine auf der Strasse in einem Industriegebiet Castellbisbals gefunden. Er wurde noch um Mitternacht zu uns gebracht. Als er ankam hatte er grosse Angst und wollte uns beissen. Wir haben ihn einige Wochen in einem kleinen Raum mit anderen kleinen Hunden leben lassen. Ausserdem wurde er kastriert und wir haben angefangen mit ihm zu arbeiten. Eine allgemeine tierärztliche Untersuchung und Analyse wurden in der Tierklinik durchgeführt und ... Ikki ist vollkommen gesund! Er macht ganz langsam kleine Fortschritte. Wir halten ihn mittlerweile im Hauptrudel unserer kleinen Hunde und er fängt an auf die Pflegerinnen zuzugehen und lässt sich ab und zu streicheln. Wir sind uns sicher das Ikki misshandelt wurde. Darum braucht er nun Zeit, eine ruhige Umgebung und erfahrene Menschen, die ihm mit viel Liebe und Geduld eine andere Seite der Welt zeigen ... Vielleicht schaffen wir das, denn Ikki hat es wirklich verdient.

http://salvemanimalsacatalunya.blogspot.com/2011/05/ikki-macht-tolle-fortschritte.html

April 2013- Ikki ist ein kleiner Hund mit einem grossen Charakter!!! Er ist überhaupt nicht mehr ängstlich, sondern sucht den Kontakt mit den Menschen um sich streicheln zu lassen und zu spielen. Die Fortschritte die er gemacht hat sind riesig und wir freuen uns, dass er sich zu so einem aufgeschlossen Hund entwickelt hat. Trotzdem kommt Ikki, aufgrund seiner sicher schlimmen Vergangenheit, sozusagen mit einer Gebrauchsanleitung. Denn Ikki weiss ganz genau was er mag und was nicht und das zeigt er auch entsprechend. Wenn ihm etwas nicht gefällt bzw. er sich in einer Situation nicht wohl oder unsicher fühlt, dann bleibt er stocksteif stehen und zeigt mit einem langen Knurren an, dass er schnappen wird, sollte sich die Situation nicht entspannen. Er warnt also vor. Interessant ist allerdings, dass er noch nie tatsächlich nach einem von uns geschnappt hat. Das bedeutet also, dass Ikki wirklich lange anzeigt das ihm etwas nicht passt, es aber nicht zur Eskalation kommt.

Auf der anderen Seite ist er, wie schon beschrieben, verschmust, verspielt und fröhlich und man kann eine Menge Spass mit ihm haben. Ikki ist also ein ganz besonderes kleines Kerlchen.

Der Kleine hat eine eigene Familie und somit ein liebevolles Zuhause verdient und es ist uns sehr wichtig, dass zukünftige Adoptanten über seinen Charakter und seine Reaktionen Bescheid wissen. Bei Ikki darf man sich nicht über Knurren oder Schnappen wundern. Es ist kein Zeichen von Bösartigkeit, sondern von Unsicherheit, aber es gehört definitiv zu ihm. Man muss also darauf vorbereitet sein. Was bei ihm auf jeden Fall beachtet werden sollte ist, dass man ihm beim Umzug in sein neues Zuhause Zeit, Geduld und Aufmerksamkeit schenkt, damit er eine entspannte Eingewöhnungsphase hat. Sobald er sich eingelebt hat, wird er sich sicher und wohl fühlen. Ikki’s Menschen müssen ihn ruhig aber gleichzeitig konsequent erziehen und anleiten. Einem Hund, der eher zu Unsicherheit neigt, wird auf diese Weise geholfen, da er so lernt, sich in Momenten der Unsicherheit nach seinem Menschen zu richten und ihm so die Entscheidung wie er sich verhalten soll abgenommen wird.

Wer gibt dem süssen, kleinen Ikki die Chance auf eine wunderbare Zukunft in einem eigenen Zuhause und somit in einer Familie, die ihn so nimmt wie er ist und seine Marotten versteht. Ikki lebt prima im Rudel und hätte darum keine Probleme mit anderen Hunden in der Familie. Er ist kerngesund und würde sich über einen Umzug freuen. Wir drücken ihm die Daumen, dass sich jemand in ihn verliebt!


Fotogalerie


Ikki
März 2013